22 Feb

Fluggesellschaften: Zeitfracht kauft mit Görg Lufthansa-Tochter

  • By: ZEITFRACHT Gruppe
  • Allgemein
  • Kommentare deaktiviert für Fluggesellschaften: Zeitfracht kauft mit Görg Lufthansa-Tochter

Ein Artikel von JUVE-Newsline.

21.02.2019

Die Fluggesellschaft Eurowings trennt sich schon wieder von der früheren Air Berlin-Tochter Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW). Das Unternehmen wechselt zum April in das Eigentum der Berliner Zeitfracht-Gruppe. 

Die Eurowings-Mutter Lufthansa hatte die LGW im Dezember 2017 mit Personal und Flugrechten aus der Insolvenzmasse der Air Berlin übernommen. Ebenfalls transferiert wurden seinerzeit Slots und Streckenrechte der Air Berlin.

Die 17 sogenannnten Dash-Propellerflugzeuge der LGW sollen weiterhin für Eurowings mit denselben Crews unterwegs sein, weil gleichzeitig ein langfristiger Leasingvertrag abgeschlossen wurde. Für die rund 450 Beschäftigten ändere sich nichts, da es sich um einen geregelten Betriebsübergang handele.

Das Berliner Familienunternehmen Zeifracht hat derzeit einen Umsatz von rund 300 Millionen Euro. Es ist bereits im Charterfluggeschäft aktiv und vermietet Maschinen samt Personal an andere Airlines. Im Jahr 2017 kaufte Zeitfracht die in Köln ansässige WDl Aviation und Anfang des Jahres investierte sie in die rumänische Linien- und Charterfluggesellschaft Blue Air.

Aus der Insolvenzmasse der Air Berlin hatte sich Zeitfracht den Frachtplatzvermittler Leisure Cargo gesichert, außerdem zusammen mit dem Käufer Nayak die Air Berlin-Technik.

 

Berater Zeitfracht
Inhouse Recht(Berlin): Christiane Schreff (Leiterin Recht) − aus dem Markt bekannt
Görg(Köln): Dr. Michael Dolfen (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Marcus Richter (Arbeitsrecht), Dr. Christian Bürger (Kartellrecht); Associate: Claus Schiller (Gesellschaftsrecht/M&A)

Berater Lufthansa
Hengeler Mueller(Düsseldorf): Dr. Bernd Wirbel; Associate: Dr. Maximilian Schauf (beide Gesellschaftsrecht/M&A) − aus dem Markt bekannt

 

Hintergrund:  Görg war schon an der Seite der Zeitfracht Luftfahrt Holding zu sehen, als sie aus der Insolvenzmasse von Air Berlin die Leisure Cargo und andere Vermögenswerte erwarb. Auch damals war bereits Transaktionspartner Dolfen gemeinsam mit seinem Partner Dr. Wolfgang König tätig. Auch den Ankauf von WDl Aviation hatte die Kanzlei schon unterstützt.

Zeitfracht hat mit Syndika Schreff eine Gesellschaftsrechtlerin an Bord, die mehrjährige Erfahrung aus der Großkanzlei Clifford Chance und von der Fluggesellschaft Air Berlin mitbrachte, als sie 2018 in das Unternehmen wechselte. Hier wurde nun ein Kaufvertrag über 100 Prozent der Geschäftsanteile an der LGW geschlossen. Die Vertragsparteien sicherten zugleich das Wet-Lease-Prozedere ab, das den Einsatz der LGW-Flugzeugflotte regelt.

Soweit bekannt, arbeitete die Lufthansa beim Verkauf der Luftfahrtgesellschaft Walter wieder mit dem Düsseldorfer Büro von Hengeler Mueller zusammen. Schon zum gesamten Air Berlin-Komplex vetraute sie auf Hengeler und Latham & Watkins, so auch beim LGW-Ankauf im Dezember 2017 und bei den damit verbundenen Verhandlungen mit der EU-Kommission.

Die jüngste Transaktion wurde nach Makrtinformationen beurkundet von dem Berliner Notar Christian Steden aus der Sozietät Kärgel de Maizière & Partner. (Sonja Behrens, mit Material von dpa)

 

© 2019 Zeitfracht | www.zeitfracht.de